Palaver
Schreibe einen Kommentar

#charity: Kauf meine Laufkilometer

Effies Tochter Sofia, zu Besuch in London – nicht für Ferien, sondern zur Behandlung ihrer seltenen Augenkrankheit (Bild: Effie Papadopoulou)

Heute will ich euch meine Freundin Effie vorstellen. Sie hat nicht nur einen Ort im Internet geschaffen, wo ich mit anderen Menschen übers Laufen klönen (und es euch ersparen) kann, sie ist auch ein Beispiel an Liebenswürdigkeit und Zielstrebigkeit. Warum ich euch das erzähle? Ganz einfach: Weil ihr helfen könnt.

Stichtage und Meilensteine sind ein bisschen mein Ding. Manchmal sehe ich sie nicht kommen: Letzten Mai zum Beispiel beim Morgenlauf am Pfingstmontag, kurz vor Kilometer 15. Da habe ich mich daran erinnert, wie ich am Pfingstwochenende 2012 ganz unverhofft zum ersten Mal fünf Kilometer am Stück gelaufen bin – nach uunzähligen Versuchen, sowas wie eine Läuferin zu werden (so fühlt es sich jedenfalls in meiner Erinnerung an).

Diese fünf Kilometer zu erreichen, hat viel für mich verändert. Ich bin nicht gerade als Sportlerin aufgewachsen – oder auch nur in dem Glauben, dass ich jemals eine sein könnte – aber seitdem habe ich mit der Lauferei nie mehr wirklich aufgehört und ich habe es auch nicht vor. Ich bin immer ein wenig ratlos, wenn man mich nach dem Grund fragt – ich kann es mir einfach nicht vorstellen.

Laufen, um etwas zu erreichen für andere

Ich glaube, es ist auch egal. Es herrscht ja kein Mangel an Menschen, die gerne erzählen, wie  Laufen ihr Leben verändert hat und meist ist das in erster Linie für jene interessant, die selber eine Geschichte dazu haben. Deshalb will ich euch heute gar nicht mehr von mir erzählen, sondern von meiner Lauf-Freundin Effie.

Effie lebt in den Niederlanden und hat vor einiger Zeit eine Facebook-Gruppe gegründet, die «European Runners». Läufer aus ganz Europa treffen sich da und teilen ihre Erfolge und Niederlagen miteinander und fast ein bisschen unerwartet ist mir diese Gemeinschaft inzwischen durchaus ans Herz gewachsen. Erst kürzlich habe ich dann herausgefunden, dass Effie – anders als ich – keineswegs «nur zum Spass» läuft.

Sieben Mal fallen, acht Mal aufstehen

Effie hat nämlich ein Ziel: Ihre sechs Jahre alte Tochter leidet an einer seltenen Augenkrankheit namens Aniridie. Nach diesem Befund entschied sich Effie, mit ihren Läufen Spenden für die Erforschung dieser Krankheit und deren Behandlung zu sammeln. Sie setzte eine Spendenseite auf mit dem Ziel, Gelder für die Moorfields Eye Charity aufzubringen – eine der führenden Augenkliniken, die spezielle Programme im Zusammenhang mit Aniridie unterhält. Ihre Erfolge könnten die momentan unklare Zukunft von Sofia und anderen Kindern wie ihr dramatisch verändern.

2015 dann der Rückschlag: Bei Effie selber wurde Multiple Sklerose diagnostiziert. Wenn Ihr nun dachtet, das würde sie aufhalten, liegt ihr falsch: Schon bald nahm sie ihr Training wieder auf, seitdem hat sie an zehn verschiedenen Rennen teilgenommen. Heute, am 8. Oktober, läuft sie übrigens den Eindhofen Halbmarathon. Falls ihr das vor 13.30 lest, könnt Ihr im Geiste noch die Daumen drücken.

Und jetzt du:
Kauf meine Laufkilometer und und hilf mit

Was das mit euch zu tun hat? Ich habe mir eine kleine Spendenaktion für Effie und Sofia ausgedacht: Ihr könnt meine Laufkilometer 2017 kaufen – mindestens 1000 werden es sein bis Ende Jahr, vermutlich werde ich sogar ein bisschen übers Ziel hinauslaufen. 1 Kilometer = 1 US Dollar. Wenn ihr also gemeinsam mit mir zu Effies Ziel beitragen wollt, könnt ihr Läufe kaufen: 5 Kilometer, 10 Kilometer, Halbmarathon, Marathon oder Ultramarathon.

Jetzt spenden, hier klicken!

WICHTIG: Alle so gesammelten Gelder werden von mir direkt an Effie für den von ihr bestimmten Zweck weitergeleitet. Die Gebühren für die hinterlegten Bezahldienste übernehme ich, zusätzlich zu meiner eigenen Spende.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.